Economia48 Projekt Wirtschaftslexikon Management Lexikon Lexikon Wirtschaft
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

Zwei notwendige Schritte, um die Politik zu erneuern


Um die Frage zu beantworten, was die Politik leisten kann, wird im Endeffekt eine neue politische Theorie erforderlich sein. Aber als Sofortmaßnahme werden genau die zwei Dinge benötigt, derer es auch bedarf, um ein Wirtschaftsunternehmen zu erneuern:

1) Eine kontinuierliche Verbesserung in die politische Arbeit zu integrieren.

2) Die Regierungsarbeit auf das zu konzentrieren, was funktioniert, und all das aufzugeben, was nicht funktioniert.

Die kontinuierliche Verbesserung wird als noch recht junge japanische Erfindung angesehen — so sagen die Japaner. Tatsächlich aber wurde sie schon vor fast achtzig Jahren erfunden, und dies nicht in Japan, sondern in den Vereinigten Staaten. Vom Ende des 1. Weltkrieges bis in die frühen achtziger Jahre, als das Unternehmen aufgelöst wurde, wandte die American Telephone System (The Bell Company) die »kontinuierliche Verbesserung« auf jede ihrer Aktivitäten und Prozesse an, egal, ob es darum ging, einen Telefonanschluß in einem Privathaushalt anzuschließen oder einen neuen Schalter zu entwickeln. Für jede einzelne dieser Aktivitäten definierte Bell das Ergebnis, die Leistung, die Qualität und die Kosten, die erbracht werden sollten. Und für jede Aktivität strebte Bell in jährlichem Turnus eine Verbesserung an. Die Manager des Unternehmens wurden nicht dafür belohnt, wenn sie diese Ziele erreichten. Aber diejenigen, die die Erwartungen nicht erfüllten, waren aus dem Rennen und bekamen nur in den seltensten Fällen eine zweite Chance.

Ebenso erforderlich — und auch dies ist eine alte Erfindung der Bell Telephone System — ist der Vergleich der Leistung einer Operation mit der aller anderen durch das »Benchmarking«, mit dem der Beste zum Standard wird, an dem sich alle anderen im folgenden Jahr messen müssen.

Kontinuierliche Verbesserung und Benchmarking sind in Verwaltungsbehörden noch weitgehend unbekannte Instrumente. Sie würden radikale Veränderungen in der strategischen und praktischen Arbeit der Verwaltungen erforderlich machen, gegen die sich die Bürokraten mit Händen und Füßen wehren würden.

Es wäre notwendig, daß jede Behörde — und innerhalb dieser jede Abteilung — ihr Leistungsziel, ihr Qualitätsziel und ihr Kostenziel festlegte. Es wäre notwendig, die Resultate zu definieren, die die Behörde anstreben soll.

Darüber hinaus verlangen kontinuierliche Verbesserung und Benchmarking nach anderen Incentives. Einer Behörde, die ihre Leistung nicht um ein vorgegebenes Minimum verbessern könnte, würden die Mittel gekürzt — so wie es der Ansatz bei Bell Telephone vorsah. Und ein Vorgesetzter, dessen Zuständigkeitsbereich regelmäßig hinter dem angestrebten Ziel zurückbliebe, das die Leistungsstärksten setzten, würde über sein Gehalt oder — noch effektiver —über die Einschätzung seiner Eignung zur Beförderung sanktioniert. Nichtleistungsträger würden ultimativ herab-gestuft oder gefeuert.

Derartige Veränderungen wären, obwohl sie von beinahe allen Mitarbeitern einer beliebigen Behörde als radikal bezeichnet würden, eine wahrhaft kreative Erneuerung der Regierung. Dinge, die am besten gar nicht getan werden sollten, werden immer »am falschesten« gehandhabt — und dadurch sehen wir dann die größten Fortschritte in Angelegenheiten, die überhaupt nicht getan werden sollten.

Eine jede Organisation, ob biologischer oder sozialer Natur, muß ihre grundlegende Struktur verändern, sobald sich ihre Größe bedeutend verändert. Ebenso muß eine Organisation, ob ein Wirtschaftsunternehmen, eine gemeinnützige Einrichtung oder eine Verwaltungsbehörde, über sich nachdenken, sobald sie ein Alter von mehr als vierzig oder fünfzig Jahren erreicht hat. Denn zu diesem Zeitpunkt ist sie den Strategien und Verhaltensregeln ihrer Anfangstage entwachsen. Wenn sie an ihren alten Gewohnheiten festhält, wird die Organisation unregierbar, unkontrollierbar, nicht mehr zu managen sein.

In den Vereinigten Staaten — und ebenso in Europa — reden wir häufig über Abmagerungskuren für die Verwaltungen. Es ist offensichtlich: Die Behörden aller westlichen Länder sind inzwischen so groß geworden, daß sie nicht mehr beweglich sind. Aber bevor wir sie schlanker machen können, müssen wir nachdenken.

 

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

 

Weitere empfehlenswerte Webseiten:

Kooperation mit einem Konkurrenten – Vorteile für beide Seiten bei Allianzen

Persönliches Feedback bei Change Management

Notwendigkeiten der Wirtschaftsausbildung für das 21. Jahrhundert

 

Startseite | Themen | Projekt | Kontakt | Impressum | Rechtliche Hinweise

1| 2| 3| 4| 5| 6| 7| 8| 9

Copyright © 2011 All rights reserved. Wissensarchiv für Wirtschaft