Economia48 Projekt Wirtschaftslexikon Management Lexikon Lexikon Wirtschaft
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

Warum typische Wissensmanagementverfahren das Umsetzungsproblem verstärken


Wissensmanagement beschäftigt sich hauptsächlich mit der Technologie und dem Wissenstransfer schriftlicher Informationen. Wissensmanagement behandelt Wissen als greifbares Gut, als Ware oder definierbare Größe und verursacht damit eine Trennung zwischen Wissen als Sache und der Anwendung der Sache. Konventionelle, starre Systeme sind nur schwer in der Lage, verstecktes Wissen zu speichern oder zu vermitteln. Die für die Vermittlung und Umsetzung des Wissensmanagements verantwortlichen Personen haben häufig zu wenig Einsicht in die dokumentierten Arbeitsabläufe. Wissensmanagement konzentriert sich meist ausschließlich auf bestimmte Unternehmenspraktiken, wobei die zugrunde liegenden Philosophien nicht berücksichtigt werden. Worin besteht die Schwierigkeit für andere Kraftfahrzeughersteller, Toyotas Produktionssystem (TPS) zu übernehmen, über das es doch detaillierte Beschreibungen gibt und das sogar in Werksführungen bei Toyota besichtigt werden kann? Die Antwort ist, dass »die TPS-Techniken, die Werksbesucher in den Führungen zu sehen bekommen – die Kanban-Karten (Prozessoptimierungskarten), die AndonSeile (Sicherheitsseile) und Qualitätskreise –, lediglich die auf einen Blick ersichtlichen TPS-Techniken darstellen, nicht aber deren tiefer liegende Bedeutung«. Dem Produktionssystem von Toyota liegen eine Philosophie und eine Vision zugrunde, die sowohl die Menschen als auch die Prozesse, Qualitätsaspekte und eine kontinuierliche Verbesserung zum Inhalt haben. Es besteht nicht einfach nur aus einer Folge bestimmter Techniken und Verfahren: »Oberflächlich betrachtet erscheint das TPS sehr einfach. Mike DaPrile, der Leiter der Fertigungsanlagen von Toyota in Kentucky, beschreibt die drei TPS-Ebenen als technische Verfahren, Systeme und Philosophie. Er sagt: Viele Werke haben Andren-Seile installiert; man zieht an diesem Seil, um das Fertigungsband im Störungsfall anzuhalten. Jedes Kind kann an einem Seil ziehen, doch es ist ziemlich mühsam, die damit einhergehende Unternehmensphilosophie auch wirklich bis in die Werkstätten durchzusetzen. «

 

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

 

Weitere empfehlenswerte Webseiten:

Die Geburtsstunde der Unternehmerförderung - Das unternehmerische Potential verstehen und fördern

Marktwirtschaft von unten – Woher die Arbeitsplätze kommen.

Die vierte Erfahrung, die ich dem Chefredakteur verdanke

 

Startseite | Themen | Projekt | Kontakt | Impressum | Rechtliche Hinweise

1| 2| 3| 4| 5| 6| 7| 8| 9

Copyright © 2011 All rights reserved. Wissensarchiv für Wirtschaft