Economia48 Projekt Wirtschaftslexikon Management Lexikon Lexikon Wirtschaft
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

Sie wollen doch nicht etwa behaupten, die Kapitalisten hätten nie am Krieg verdient?!


Jetzt kommen die Begriffe schon wieder durcheinander. „Kapitalisten“ im Sinne von Entscheidungsträgern oder Spitzenbossen von Konzernen gibt es im Kapitalismus ebenso wie im Sozialismus. Wenn mit den „Kapitalisten“ Unternehmer oder Manager großer Unternehmen in einem kapitalistischen System gemeint sind, dann gilt zweierlei: Erstens wurden Kriege. um es zu wiederholen, weder von Kapitalisten noch vom Kapitalismus geführt, sondern immer von politischen Herrschern und Staatsapparaten. Zweitens haben, wenn Krieg geführt wurde, nur bestimmte Industriezweige daran verdient – und zwar in jedem System. Für diejenigen Unternehmer, die in einer (überwiegend) kapitalistischen Ordnung keine Waffen produziert haben – und das waren und sind die weitaus meisten -, war und ist Krieg die größte denkbare Katastrophe – auch hinsichtlich ihrer wirtschaftlichen Interessen. Sie wußten und wissen, daß Krieg – egal, wer ihn gewinnt – Zerstörung des Geldes und ihres Kapitals bedeutet, sowie langfristige Kaufkraftminderung der Bevölkerung und Verlust in- und ausländischer Märkte, sowie meistens auch Vernichtung ihrer Investitionen, Finanzanlagen und Betriebe. Krieg war schon immer eine Sache politischer Macht; im Hinblick auf wirtschaftliche Potenz finden Kriege nur statt, wenn die Politik diese wirtschaftliche Potenz in ihre Dienste stellt. Der Kapitalismus hingegen – das heißt frei über ihr Eigentum entscheidende Menschen, auch Unternehmer und Konzernbosse – brauchen Frieden, um die Märkte, die nationalen wie die internationaler Märkte mit ihren Produkten friedlich „erobern“ zu können. Ir historischer Betrachtung war deshalb eine typisch „kapitalistische Eroberung“ zugleich auch eine friedliche, und zwar die der Phönizier, die in etwa ab dem Jahr 1000 vor Christus Dutzende von Handelsstädten im gesamten Mittelmeerraum gründeten ohne jemals ein politisches ‚Reich’ zu errichten. Ihre (Handelszentren, von Zypern über Sizilien bis Südspanien und Nordafrika, waren offen für fremde Kulturen, für Menschen, Religionen, Gewerke und Künste aus aller Herren Länder.

 

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

 

Weitere empfehlenswerte Webseiten:

Mit Spleens Geschäfte machen

Umfeld des Lernprozesses – Entrepreneurship spielend lernen

Bei der Marktführerschaft wird Innovation groß geschrieben

 

Startseite | Themen | Projekt | Kontakt | Impressum | Rechtliche Hinweise

1| 2| 3| 4| 5| 6| 7| 8| 9

Copyright © 2011 All rights reserved. Wissensarchiv für Wirtschaft