Economia48 Projekt Wirtschaftslexikon Management Lexikon Lexikon Wirtschaft
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

Marktführerschaft: Wettbewerbsvorsprünge durch herausragende Technologie


Drei Viertel der von Hermann Simon befragten Unternehmen geben an, dass ihre Marktführerschaft auf Technologie und Innovation gründet, und beurteilen ihre Produkte als überdurchschnittlich. Technologische Innovationen entstehen aber nur in einer Umgebung, die Forschung und Entwicklung (F&E) und die Realisierung des Wandels begünstigt. Eine wichtige Rolle spielen hier die länderspezifischen Innovationsbedingungen. Ein großer Teil der gesamten Weltaufwendungen für F&F, ist auf sehr wenige Linder konzentriert. Von den 20 innovativsten Unternehmen der Welt stammen neun aus Japan, fünf aus Deutschland und vier aus den Vereinigten Staaten. Hermann Simon zieht folgenden Schluss: Der Standort Deutschland bietet Hidden Champions eine wirtschaftliche Umgebung, die sowohl technologische Innovationen als auch Globalisierung begünstigt. Der Standort eines Unternehmens beeinflusst dessen Fähigkeit zur Innovation. Er bestimmt die verfügbaren Ressourcen, den Zugang zu qualifizierten Mitarbeitern und Lieferanten sowie zu einer unterstützenden Infrastruktur. Betrachtet man die Anzahl der Patente pro 100 Mitarbeiter, so wird deutlich, dass die Hidden Champions zu den innovativsten Unternehmen überhaupt zählen. Hermann Simon wählt als Vergleichswert Siemens, das als innovativstes Großunternehmen der Welt gilt. Siemens weist etwa zehn Patente pro 100 Mitarbeiter auf. Die Hidden Champions, die Hermann Simon untersucht hat, liegen fast alle über diesem Wert und übertreffen die Siemens-Marke häufig um ein Vielfaches. Sachtler (Kamera-Stative) beispielsweise hat 31, R UD (Industrieketten) 35, Herion (Regel- und Steuergeräte für Pneumatik) 40 und Fischerwerke (Befestigungstechnik, Konstruktionsbaukasten-System) gar 234 Patente pro 100 Mitarbeiter.

Hieraus wird deutlich: Der globale Erfolg der heimlichen Marktführer ist nicht eine Folge glücklicher Zufälle oder günstiger Umstände, sondern beruht zu einem entscheidenden Teil auf ihrer überlegenen technologischen Kompetenz und Innovationsfähigkeit. Für Hermann Simon bedeutet dies: »Wer Marktführer werden will, muss seine Hausaufgaben bezüglich Innovation machen.«

 

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

 

Weitere empfehlenswerte Webseiten:

Trend zur modernen Dienstleistung - Beschäftigungsbeitrag und Wachstumsmuster kleiner Betriebe

Externe vs. interne Konkurrenz

Wie Teamarbeit untergraben wird

 

Startseite | Themen | Projekt | Kontakt | Impressum | Rechtliche Hinweise

1| 2| 3| 4| 5| 6| 7| 8| 9

Copyright © 2011 All rights reserved. Wissensarchiv für Wirtschaft