Economia48 Projekt Wirtschaftslexikon Management Lexikon Lexikon Wirtschaft
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

Die unternehmerische Tätigkeit und ihre Situation - Das unternehmerische Potential verstehen und fördern


Die Situation ist die Bühne, auf der Akteure und Publikum zusammenkommen. Sie ist der Ort, wo sich die „Mustererkennung“ vollzieht, wo ein auslösendes Moment eine Person zum Aktivwerden anregt. Hier werden Motive erworben, Märkte erkannt und Kompetenzen erlernt. Hier brechen Katastrophen herein und zeigen sich die Früchte der Unternehmensförderung. Jede Aktivität, jede Situation bietet die Gelegenheit, Fertigkeiten und Fähigkeiten zu erlernen, Informationen zu beschaffen, Kontakte zu knüpfen und die Zukunft zu planen.

Vor diesem Hintergrund versuchen diverse Unternehmertrainingskurse, geschäftliches Handeln bei Eintreten einer günstigen Gelegenheit zu simulieren, einer Gelegenheit, die die Gründung eines neuen oder Erweiterung eines bestehenden Unternehmens auszulösen vermag. Im Mittelpunkt der Lehrgänge sollten dabei verschiedene Aktivitäten oder Situationen stehen, die gezielt zu Selbstanalyse oder unternehmerischem Verhalten anregen. In experimentellen Lernsituationen kann ein besseres Verständnis der eigenen Persönlichkeit herausgearbeitet werden, das ja die Grundlage jeder fundierten Entscheidung ist. Unternehmerisches Verhalten wird gefördert, ermuntert und positiv rückgekoppelt, damit es in der Zukunft aus dem Gedächtnis abrufbar und somit wiederholbar ist.

Diese Lehrgänge wollen grundlegende Situationen in der Start- oder Aufbauphase des Unternehmens erfassen. Möchte ich wirklich Unternehmer werden oder bleiben? Entspricht die unternehmerische Tätigkeit meiner Persönlichkeit, meiner familiären Situation, meinem kulturellen Hintergrund oder meinen gegenwärtigen Verhältnissen? Kann ich erfolgreich sein? Kann ich mit Mißerfolgen umgehen? Wie erkenne ich die richtige Gelegenheit? Wie entwerfe ich einen Unternehmensplan? Was muß ich tun, damit mein Unternehmen expandiert? Wie kann ich die Banken von meinem Potential überzeugen? All dies sind komplizierte Fragen, die sich nur sehr schwer strukturieren und auf einmal abhandeln lassen. Ein potentieller Unternehmer mag sich ein oder zwei dieser Fragen stellen, bevor er sich entschließt, ein bestimmtes Projekt in Angriff zu nehmen oder es zu verwerfen. Eventuell reißt er diese Fragen auch nur ganz oberflächlich an, vor allem, wenn er bei der Entscheidungsfindung ganz auf sich allein gestellt ist. In den Lehrgängen sollen diese Fragen innerhalb eines überschaubaren zeitlichen Rahmens und in einem günstigen Umfeld sondiert und abgearbeitet werden. Durch die strukturierte Häufigkeit und Dauer der Situationen, in denen Selbstanalyse oder unternehmerisches Handeln verlangt werden, und mit Hilfe der sachverständigen Fazilitatoren, unter deren Anleitung die Behandlung der Problemstellungen stattfindet, können die Teilnehmer in den Kursen grundlegende Erfahrungen machen, die über den bloßen Erfolg im Geschäftsleben hinausgehen. Selbst der aus den Förderinstitutionen und dem ordnungspolitischen Umfeld stammende Personenkreis, der an speziellen Lehrgängen teilnimmt, dürfte diese Form der Selbstbeobachtung und die Gelegenheit zur Übung eigenen unternehmerischen Verhaltens zu schätzen wissen.

 

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

 

Weitere empfehlenswerte Webseiten:

Wie soll man sich das vorstellen, eine „Entreicherung der gesamten Bevölkerung“ durch den Eingriff in das Kapital eines Kapitalisten?

Das Experiment beim Lean Management

Gemeinwohl oder Macht

 

Startseite | Themen | Projekt | Kontakt | Impressum | Rechtliche Hinweise

1| 2| 3| 4| 5| 6| 7| 8| 9

Copyright © 2011 All rights reserved. Wissensarchiv für Wirtschaft