Economia48 Projekt Wirtschaftslexikon Management Lexikon Lexikon Wirtschaft
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

Die fünf tödlichen Sünden des Geschäftslebens


Ohne eine organisierte Politik des Aufgebens werden Unternehmen immer Probleme fördern und Möglichkeiten vernachlässigen. Dies ist die erste der »fünf tödlichen Sünden des Geschäftslebens« — und viel zu viele Unternehmen verstricken sich gleich in alle fünf. Um fähig zu sein, effektiv zu bleiben und Veränderungen zu managen, müssen jedoch auch die anderen vier — Nummer 2 bis 5 — vermieden werden.

Nummer 2 — besonders in den Vereinigten Staaten, aber auch im europäischen Geschäftsleben verbreitet — ist die Verherrlichung hoher Gewinnspannen und der Hochpreispolitik. Dies aber kommt nur dem Wettbewerb zugute.

Dann wäre da — Nummer 3 — die weitverbreitete Sünde, ein neues Produkt oder eine neue Dienstleistung preislich falsch einzustufen, nach dem Motto »Was der Markt hergibt«, statt den Preis so festzulegen, daß die größtmögliche Nachfrage entsteht und der größtmögliche Kundenkreis bedient werden kann. Auch eine Fehleinschätzung des Preises kommt letzten Endes nur dem Wettbewerb zugute.

Preispolitik, die auf der Kostenbasis beruht anstelle einer preisbasierten Kostenrechnung, ist die nächste — Nummer 4 — der tödlichen Sünden des Geschäftslebens. Ein effektives Unternehmen beginnt mit dem Preis, der dem Markt angemessen ist, und arbeitet sich dann bis zu den Kosten vor, die nicht überschritten werden dürfen, um das Produkt oder die Dienstleistung zu diesem Preis anbieten zu können. Dies ist übrigens die Lektion, die die Japaner die US-Amerikaner und die Europäer während der letzten zehn oder fünfzehn Jahre gelehrt haben. Denn es ist in großem Umfang diese preisbasierte Kostenrechnung, die den Erfolg der Japaner im Westen begründet.

Schließlich wäre da — Nummer 5 — die verbreitete Sünde, die Chancen von morgen auf dem Altar von gestern zu opfern. Es ist diese Sünde, die dem Abstieg IBMs zugrunde liegt. Sie ordneten den neuen PC mit seinen wachsenden Marktchancen dem alten Produkt, dem großen Mainframe-Computer, unter, der sich längst auf dem absteigenden Ast befand.

 

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

 

Weitere empfehlenswerte Webseiten:

Lernende Kultur und lernende Führung

Computer und Bildung

Gründung und Aufbau neuer Unternehmen - Entwicklung zur Größe

 

Startseite | Themen | Projekt | Kontakt | Impressum | Rechtliche Hinweise

1| 2| 3| 4| 5| 6| 7| 8| 9

Copyright © 2011 All rights reserved. Wissensarchiv für Wirtschaft