Economia48 Projekt Wirtschaftslexikon Management Lexikon Lexikon Wirtschaft
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

Der Unternehmer und sein Managementteam – Die einzelnen Stufen des Entrepreneurship


Ungeachtet der Tatsache, ob die Gelegenheit günstig ist – es wird erst dann ein Geschäft daraus werden, wenn es von jemandem geführt wird, der über starke unternehmerische Fähigkeiten und Managerqualifikationen verfügt. Was sind nun diese entscheidenden Fähigkeiten?

Am allerwichtigsten ist die Erfahrung des angehenden Unternehmers in der gleichen oder einer ähnlichen Branche. Eine Geschäftsgründung ist ein sehr anspruchsvolles Unterfangen. Da bleibt keine Zeit für ein „Training an the Job“. Wenn ein angehender Unternehmer nicht die erforderliche Erfahrung hat, sollte er sich entweder daran manchen, diese zu sammeln, bevor er sein Geschäft gründet, oder aber Partner finden, die darüber verfügen.

Einige Investoren sagen, der ideale Unternehmer sei einer, der bereits Erfolg als Unternehmer in der gleichen Industrie vorweisen kann, und der in der Lage ist, ein erfahrenes Team zu bilden. Die Hälfte der Geschäftsführer der 500 erfolgreichsten kleinen Unternehmen hatten zuvor schon mindestens eine andere Firma gegründet. Als Joseph Crugnale 1977 seine erste Eisdiele eröffnete, verfügte er bereits über zehn Jahre Erfahrung in der Nahrungsmittel- und Dienstleistungsbranche. Sechs Jahre später, als er Steve's Ice Cream verkaufte, bestand das Geschäft aus 26 Filialen. 1981 eröffnete er seine erste Bertucci's Stein Ofen-Pizzeria und begann 1985 mit der Expansion in eine Pizza-Kette. 1991, als er zusammen mit seinem Managementteam bereits über mehr als 10 Jahre Erfahrung in der Nahrungsmittelbranche verfügte, hatte er Bertucci's zu einer schnell wachsenden Kette mit einem Jahresumsatz von 30 Mio. US-$ gemacht, die einen Nettogewinn von 2 Mio. US-$ erzielte. Als das Unternehmen im Juni 1990 an die Börse ging, hatte es einen Marktwert von 63 Mio. Dollar. US-$.

Ohne fundierte Erfahrungen stehen die Chancen für Neuanfänger jeder Branche schlecht. Ein Elektroingenieur sagte mir einmal, daß er eine großartige Idee für eine Fastfood-Kette habe. Als ich ihn fragte, ob er jemals in einem Fastfood-Restaurant gearbeitet hätte, antwortete er: „In einem arbeiten? Ich würde nicht einmal in einem essen. Ich kann Fastfood nicht ausstehen.“ Es ist ganz klar, daß er ein eben solcher Mißgriff als Fastfood-Unternehmer gewesen wäre, wie Crugnale als Elektroingenieur.

Sicher gibt es Beispiele dafür, daß Leute ohne jede Branchenerfahrung auf Anhieb Erfolg haben. Aber das sind Ausnahmen, die die Regel nicht bestätigen. Zu den Branchenkenntnissen kommt die Mangementerfahrung, vorzugsweise mit Budgetverantwortung, oder noch besser, mit Erfahrung in Gewinn- und Verlustrechnung. Noch besser ist es, wenn der angehende Unternehmer bereits steigende Verkaufszahlen und Profite nachweisen kann. Natürlich sprechen wir vom idealen Unternehmer. Nur sehr wenige reichen an dieses Ideal heran. Das heißt jedoch nicht, daß sie kein Unternehmen gründen sollten. Das heißt nur, daß sie bezüglich der Größe ihrer Unternehmensgründung realistisch sein sollten. Vor fünf Jahren wollten zwei 19jährige Studenten in Boston ein Reisebüro eröffnen. Als ich sie fragte, was sie über diese Branche wüßten, antwortete der eine: „Ich lebe in Kalifornien, und ich reise gern.“ Der andere sagte gar nichts. Keiner von beiden, auch niemand aus ihren Familien, hatte jemals in der Reisebranche gearbeitet. Sie wurden dahingehend beraten, Erfahrung zu sammeln. Der eine besuchte ein Trainee-Programm für die Vermittlung von Flügen, der andere eines für die Vermittlung von Reisen. Sie freundeten sich mit dem Besitzer des örtlichen Uniglobe-Reisebüros an, der sie mit Ratschlägen unterstützte. Ein halbes Jahr nach ihrer ersten Idee eröffneten sie auf dem Campus ein Teilzeit-Reisebüro. In den ersten sechs Monaten machten sie einen Umsatz von 100 000 US-$ und einen Gewinn von 6 000 US-$, doch konnten sie sich noch kein Gehalt auszahlen. Doch auf diese Art hatten sie Erfahrung zum Nulltarif und mit geringem Risiko gesammelt. Nach dem Studienabschluß machte der eine ein Ganztagsgeschäft daraus, und für 1993 wurde ein Jahresumsatz von 3 Mio. US-$ erwartet.

 

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

 

Weitere empfehlenswerte Webseiten:

Informationsfallen bei Trends

Die dritte Erfahrung: die Entwicklung einer eigenen Studienmethode

Einsicht und Erkenntnisse als Grundlage für Veränderungen

 

Startseite | Themen | Projekt | Kontakt | Impressum | Rechtliche Hinweise

1| 2| 3| 4| 5| 6| 7| 8| 9

Copyright © 2011 All rights reserved. Wissensarchiv für Wirtschaft