Economia48 Projekt Wirtschaftslexikon Management Lexikon Lexikon Wirtschaft
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

Der M&A-Prozess im Turnaround durchläuft im Wesentlichen sechs Phasen:


In Phase 1 werden die Zielkorridore der Übernahme definiert. Die Verkaufsteile werden definiert, Konsens wird herbeigeführt, das Preisband wird bestimmt und die potenziellen Zielkonflikte zwischen den alten und den neuen Gesellschaftern werden bewertet. In Phase 2 werden die potenziellen Partner einer Akquisition identifiziert und eingeschätzt. Zunächst werden sie einer Grobbewertung unterzogen, anschließend schätzt man ihre strategischen Interessen und Ziele ab. Im nächsten Schritt (Phase 3) werden potenzielle Partner angesprochen und informiert. Dies hat unter anderem den Zweck, ihr Kaufinteresse zu prüfen und eigene Informationen an Interessenten zu geben. In Phase 4 wird verhandelt und der Nutzen der Übernahme herausgestellt. Zunächst bestimmen beide Partner ihren eigenen Nutzen und den der »Gegenseite«. Dann wird über Preise, Bedingungen und Zeitrahmen gesprochen. Schließlich erarbeitet man ein Integrationskonzept. In einem weiteren Schritt (Phase 5) werden dann die Verträge erarbeitet und geschlossen. Die letzte Phase 6 dient der Sicherstellung der Integration. Das Integrationskonzept wird umgesetzt, Konflikte werden gemeistert und der Transaktionsfortschritt wird kontrolliert.

 

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

 

Weitere empfehlenswerte Webseiten:

Das erste Prinzip: Wissen durch Handeln erwerben

Potenziale als Kristallisationspunkte integrierten Managements

Die Erfahrungen erfolgreicher Menschen ähneln einander

 

Startseite | Themen | Projekt | Kontakt | Impressum | Rechtliche Hinweise

1| 2| 3| 4| 5| 6| 7| 8| 9

Copyright © 2011 All rights reserved. Wissensarchiv für Wirtschaft